News

Die SP Frauen Kanton Bern gratulieren Annemarie Berlinger zur Wahl

Aus dem Präsidium

Die SP Frauen Kanton Bern freuen sich riesig über die Wahl von Annemarie Berlinger-Staub zur Gemeindepräsidentin von Köniz. Wir wünschen ihr viel Erfolg als erste Präsidentin von Köniz! Mit ihrer Wahl wurde wieder ein Stück Frauengeschichte geschrieben.

2x JA für die Frauen – wir gewinnen mehr als wir verlieren

Medienmitteilung

Die SP Frauen Kanton Bern unterstützen die Rentenreform, sie bringt den Frauen diverse Verbesserungen, welche das spätere Rentenalter klar aufwiegen. Etwa eine halbe Million erwerbstätige Frauen haben keine Pensionskasse, die Stärkung der AHV und die Erhöhung der AHV-Rente ist für diese Frauen ein Gewinn! Für Frauen mit Pensionskasse wird endlich auch die Benachteiligung der Teilzeitarbeit aufgehoben. Die grössere Flexibilität bei der Pensionierung ist ein weiterer Fortschritt.

Die Gegner der Rentenreform investieren viel Geld in ihre Nein-Kampagne. Die AHV ist gewissen Kreisen offensichtlich ein Dorn im Auge! Doch die solidarische Altersvorsorge funktioniert seit ihrer Einführung 1948 sehr gut, nun steht jedoch die Pensionierung der «Baby-Boomer» an. Deshalb braucht es zusätzliche Mittel, damit die AHV nicht in Schieflage gerät. Wir Frauen haben ein grosses Interesse an einer starken AHV, weil bei der Berechnung der AHV-Rente Erziehungs- und Betreuungsarbeit angerechnet wird. Bei der Pensionskasse hingegen sind Teilzeitarbeitende benachteiligt, was insbesondere Frauen betrifft. Die Beseitigung dieser Ungerechtigkeit ist ebenfalls Teil der Reform. Die Altersvorsorge 2020 ist auch für Frauen ein ausgewogener Kompromiss.

Die wichtigsten Argumente im Überblick:

  • Die Erhöhung der AHV-Rente ist für rund eine halbe Million erwerbstätige Frauen, welche nach der Pensionierung nur eine AHV-Rente haben, ein grosser Fortschritt.
  • Die «Bestrafung» der teilzeitarbeitenden Frauen in der Pensionskasse wird beseitigt, sie erhalten inskünftig mehr Pensionskassen-Rente (natürlich auch teilzeitarbeitende Männer!).
  • Die Reduktion des Umwandlungssatzes bei der Pensionskasse-Rente wird mit verschiedenen Massnahmen abgefedert, so dass insgesamt keine tiefere Rente resultiert.
  • Neu können wir uns flexibler pensionieren lassen, die Einbussen werden kleiner. Wer ab 58 arbeitslos wird, darf nicht aus der Pensionskasse ausgeschlossen werden.
  • Die Mehrwertsteuererhöhung von 0,3 Prozent, welche für die IV erhoben wurde, wird neu in die AHV fliessen. Ab 2021 wird der Mehrwertsteuersatz um 0,3 Prozent angehoben, um die AHV zusätzlich zu speisen. Die Rente der geburtenstarken Jahrgänge ist vorerst gesichert.

Die Reform umfasst zwei Vorlagen, beide müssen angenommen werden, sonst scheitert die gesamte Reform. Darum gilt es am 24. September: 2 x JA!

Wir freuen uns über die Wahl von Ursula Zybach zur Grossratspräsidentin

Aus dem Präsidium

Ursula Zybach engagiert sich schon seit vielen Jahren für die SP Kanton Bern. Als Frau wird sie andere Akzente setzen und einen anderen Blickwinkel einnehmen. Das kann dem Kanton Bern nicht schaden! Wir wünschen Ursula ein erfolgreiches und spannendes Jahr und freuen uns, auf eine anregende und fruchtbare Zusammenarbeit.

Ein Jahr mit einer Grossratspräsidentin bietet immer eine gute Gelegenheit, nicht nur die Anliegen und Bedürfnisse, sondern auch die grossen und vielfältigen Leistungen der Frauen – sei es im Beruf, in der Politik, zu Hause oder in der Freiwilligenarbeit -  in den Fokus zu rücken. Frauengeschichte entsteht nur, wenn wir uns nicht dauernd unter den Scheffel stellen und aus höflicher Zurückhaltung Männern den Vortritt lassen. Danke Ursula für dein Engagement!

Kornelia Hässig, Präsidentin SP-Frauen Kanton Bern

SP Frauen Kanton Bern fordern „Mut zur Macht“

Medienmitteilung

Die SP Frauen Kanton Bern diskutierten an ihrer Hauptversammlung in Bern, was Frauen in der Politik erwartet und wie sie von ihrer Partei unterstützt werden können. Eine zentrale Erkenntnis war, dass Frauen in der Politik noch immer sehr viele Stolpersteine aus dem Weg räumen müssen. Im statutarischen Teil der Versammlung wurde Grossrätin Kornelia Hässig Vinzens als Präsidentin wiedergewählt.

Drei Referentinnen sprachen an der Hauptversammlung der SP Frauen Kanton Bern zum Thema „Mut zur Macht – Frauen in der Politik“: Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, alt-Grossratspräsidentin Chantal Bornoz Flück sowie JUSO-Präsidentin Tamara Funiciello. Obwohl ihre politischen Karrieren sehr unterschiedlich verliefen, haben doch alle drei eine bittere Erfahrung gemacht: Frauen in politischen Ämtern müssen auch heute noch mehr kämpfen und haben immer noch, alleine durch ihr Geschlecht, Nachteile. Während die alten Männerseilschaften noch bestens funktionieren.

Die drei Referentinnen waren sich einig, es braucht die Unterstützung von Politikerinnen durch die Partei: Der öffentlich oder privat kommunizierte Rückhalt ist enorm wichtig – gerade, wenn eine Politikerin öffentlich massiv angegriffen wird. Dazu gehört auch, dass die Errungenschaften von Politikerinnen öffentlich benannt werden. Nur so kann die wichtige Arbeit, die Politikerinnen leisten, sichtbar und das Bild der politischen Frau endlich zur Norm werden.

Die SP Frauen Kanton Bern nehmen sich die Rückmeldungen der Referentinnen zu Herzen.

Kornelia Hässig Vinzens, die zuvor von der Versammlung als Präsidentin der SP Frauen Kanton Bern wiedergewählt worden war, sagt dazu: „Es ist erschreckend, dass Politikerinnen immer wieder persönliche und oft auch sexistische «Angriffe» erleben müssen. Dies zeigt, dass die Arbeit in Sachen Gleichstellung noch lange nicht vorbei ist. Wir werden uns Gedanken machen, wie wir die Frauen, respektive die Politikerinnen von Seiten der SP Frauen Kanton Bern besser unterstützen können, wie wir uns besser vernetzen können aber auch, wie wir noch mehr Frauen motivieren können, auf allen politischen Ebenen vermehrt aktiv zu werden. Je mehr Frauen politisieren, desto weniger alleine sind wir, auch dort wo die Luft dünner wird!“

SP Frauen Kanton Bern wählen neue Präsidentin

Medienmitteilung

Die SP Frauen Kanton Bern wählten an ihrer Hauptversammlung in Bern eine neue Präsidentin. Grossrätin Kornelia Hässig Vinzens aus Zollikofen tritt das Amt als Nachfolgerin von Ursula E. Brunner an. Weiter

Frauen auf der Flucht – Handlungsbedarf im Asylwesen

Medienmitteilung

Obwohl Flüchtlingsfrauen einen grossen Anteil aller Flüchtlinge weltweit ausmachen, werden sie im Flüchtlingsschutz nicht ausreichend beachtet. Dies ist historisch begründet: Zur Zeit der Etablierung der Flüchtlingskonvention wurde der Flüchtling stereotypisch als junger, politisch aktiver Mann gesehen, sodass das Verständnis des Flüchtlingskonstrukts männlich dominiert ist. Frauen wurden damals nicht als politische Subjekte betrachtet. Weiter

Farbig in den Wahlkampf: SP Frauen starten ihre Wahlkampagne in Bern

Medienmitteilung

Am Samstag fand in Bern der Kick Off der SP Frauen Kanton Bern für den eidgenössischen Wahlkampf statt. Auf dem unteren Waisenhausplatz fanden sich neue und bisherige Kandidatinnen sowie Unterstützer und Unterstützerinnen der SP Frauen Kanton Bern zu einem bunten Anlass zusammen. Ziel war, den Wahlkampf der SP Frauen Kanton Bern gemeinsam und öffentlich zu lancieren. Weiter

Demografische Entwicklung: eine Chance für die Gesellschaft

Medienmitteilung

Die SP Frauen Kanton Bern gehen das Thema Demographische Entwicklung aktiv an. Am 13. Juni fand in Bern die Tagung „Mit Springseil und Rollator in die Zukunft - Herausforderungen und Chancen einer Gesellschaft im demographischen Wandel“ statt. Neben zwei Referaten zum Thema wurden Lösungsansätze und Forderungen im Zusammenhang mit der demografischen Entwicklung formuliert. Weiter

Am 7. März 2015 nach Bern für die Lohngleichheit

Medienmitteilung

Am 7. März 2015 um 13.30 heisst es in Bern „Lohngleichheit – jetzt!“: Nachdem vor 34 Jahren in der Bundesverfassung festgehalten wurde, dass Frauen und Männer das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit haben, gehen Gewerkschaften, Parteien und Frauenorganisationen erneut für dieses Recht auf die Strasse. Die SP Frauen Kanton Bern machen jetzt mit einer Aktion in den Sozialen Medien auf die Kundgebung aufmerksam. Weiter

Wohlstand für alle!

Medienmitteilung

Die SP Frauen Kanton Bern begrüssen die Bestrebungen der Berner Regierung, das Ziel einer Nachhaltigen Entwicklung in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft zum Wohle der Gesamtbevölkerung weiter zu verfolgen. Die Feststellung, dass die Voraussetzungen für eine starke Wirtschaft mit der tatsächlichen Gleichstellung einhergehen, teilen die SP-Frauen. Nun muss ein entsprechender Aktionsplan entwickelt und umgesetzt werden. Sonst bleibt es bei schönen Worten. Weiter